· 

Rezension - Gier

Worum geht's?

 

Eine neue Wirtschaftskrise bahnt sich an. Überall auf der Welt gehen die Menschen auf die Straßen. Bei einem Sondergipfel in Berlin wollen Politiker, Wissenschaftler, Ökonomen und Geschäftsmänner zusammenkommen. Unter Ihnen einen Nobelpreisträger, der eine Lösung verspricht, auf dem Weg zum Kongress aber in einen tödlichen Autounfall verwickelt wird. Der Pfleger Jan Wutte wird zufällig Zeuge des "Unfalls" und ist plötzlich mittendrin...


Mein Eindruck

 

Dieses Buch ist rasant. Nach einer kurzen Einführung mit dem ersten Teil einer Fabel (dazu gleich mehr) geht es direkt los mit Action in der deutschen Hauptstadt. Es werden gleich zu Beginn viele der Protagonisten direkt eingeführt, sodass man einen ersten guten Überblick über das "Ensemble" bekommt. Die Story selbst ist sehr temporeich und der Autor hält die Schlagzahl beinahe durchgehend hoch. Dies hat den positiven Effekt, dass man das Buch so "weglesen" kann, da viel passiert und durch die häufigen Perspektivwechsel innerhalb einzelner Kapitel die Spannung hoch gehalten wird. Auf der anderen Seite bleibt aber auch wenig Zeit für die Charakterentwicklung.

Ich würde dies aber nicht zu hoch hängen, da die Story selbst sich innerhalb von 48(?) Stunden abspielt und der Fokus auf die (durchaus actionreichen) Handlungen sinnvoll ist.

 

Das von Marc Elsberg entworfene Szenario finde ich aktuell und realistisch. Eine sich anbahnende Wirtschaftskrise? Menschenmassen die auf den Straßen protestieren? Ein elitärer Zirkel von mächtigen Personen die eine Lösung (für sich) suchen? Kennt man!

Zudem gelingt es dem Autor meiner Meinung nach gut auf den wunden Punkt der kapitalistisch geprägten Gesellschaft zu zeigen. Einerseits durch Antagonisten mit einer sehr offensichtlichen Agenda, aber auch durch geschickt eingeführte Nebencharaktere, mit deren Hilfe er thematisch etwas mehr in die Tiefe gehen kann und die Schwächen des Systems aufdeckt. 

Als Leser sollte man dafür aber unbedingt ein grundsätzliches Interesse an Zahlen und volkswirtschaftlichen Zusammenhängen haben, sonst könnte das Lesevergnügen eher ermüdend sein.

 

Im Zentrum dieser Thematik steht die sogenannte Bauernfabel - ein sehr vereinfachtes Modell zu wirtschaftlicher Kooperation. Mehr inhaltliches möchte ich an dieser Stelle nicht sagen (Spoileralert!), aber diese Fabel gibt es in der Realität. Es gibt dazu auch verschiedene Erklärvideos, die ich mir im Nachhinen auch angeschaut habe. Denn das, was die Fabel ausdrückt, erscheint mit so sinnvoll und "einfach" umsetzbar, dass ich mich mehrmals gefragt habe, warum wir es eigentlich nicht tun. 

 

Genau dieser Aspekt, ist für mich einer der stärksten des ganzen Buches. Neben der ganzen Spannung, schafft es Laien einen Zugang zu der komplexen Welt der Wirtschaft. Und hat zumindest mich mit einigen Gedanken zurückgelassen!

 

Der Hauptcharakter ist Jan Wutte, der rein zufällig in die Story stolpert. und als Pfleger im Krankenhaus eher wenig mit dem Thema "Wirtschaft" zu tun hat. Er übernimmt damit die "Laien"-Sicht, die zumindest ich als Leser auch hatte - finde ich passend. Damit das übergrifende Thema doch präsent bleibt und, wie oben erwähnt, auch in die Tiefe gehen kann, trifft Jan im Laufe der Handlung auf mehrere Verbündete die sich mit den Themen deutlich besser auskennen. Die Auswahl und Vielfalt der Nebencharaktere hat mir gefallen, die Situationen in denen er auf diese trifft allerdings nicht ganz so gut.  Es ist schon sehr viel Zufall und an einigen Stellen auch Glück dabei. Klar, das gehört in gewisser Weise ja auch zur Story dazu, aber an einigen Stellen war es mir doch zuviel. Trotz der Tatsache, dass Sie zum Teil "Amateure" sind und es an einigen Stellen mit "Profis" zu Tun haben, gelingt Ihnen erstaunlich viel. Ein Stück mehr "Scheitern" hätte mir gefallen. 

 

Als letzten positiven Punkt möchte ich noch den Humor erwähnen der die Geschichte an einigen Stellen auflockert. Seien es die "passiv-agressiven" Bemerkungen von Jan wenn seine Begleiter mit Fachbegriffen um sich werfen oder die trockenen Kommentare einer älteren Dame während neben ihr gefachsimpelt wird. Erheiternd!

 

Bewertung

 - der Verlag hat mir dankenswerterweise ein Rezesionsexemplar zur Verfügung gestellt. Dies beeinflusst meine Bewertung nicht - 

 

Wenn man ein Buch zügig lesen kann und möchte, ist das immer ein gutes Zeichen! Marc Elsberg gelingt es mal wieder Spannung mit gesellschaftlichen Problemen zu kombinieren. Eine rasante Story, die ein komplexes & aktuelles Thema näherbringt und den interessierten Leser mit Lust auf Mehr zurücklässt - das schafft nicht jeder Thriller. Das Charakterentwicklungen im Zuge des Tempo zu kurz kommen ist zu verschmerzen. Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Elsberg!

8/10 Seiten 

 

Fakten

Autor: Marc Elsberg

Seitenzahl: 448

Verlag: blanvalet 

ISBN: 9783764506322

 

Wo bekommst du das Buch her?

Direkt vor Ort oder online von deiner Lieblingsbuchhandlung -> genialokal.de

Einfach & genial!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0