· 

Rezension - Farm der Tiere

Worum geht's?

Ich will nicht zu viel verraten, das Buch hat ja auch nur knapp 200 (kleine!) Seiten. Es geht um eine Farm, viele Tiere und ein paar Menschen. 

Aber eigentlich geht es um das was sich George Orwell damit gedacht hat - um die Metapher und die Interpretation des Ganzen!

 


Mein Eindruck

Mein zweiter Versuch mit George Orwell! Nummer 1 war ja eher so semigut, aber ich wollte noch eine Chance geben und ehrlicherweise hat die offensichtliche Kürze des Buches dazubeigetragen :-)

 

Die Geschichte spielt auf einer Farm, welche zu Beginn der Handlung "Herren Farm" heißt und von einem eher grimmigen und wenig fleißigem Farmer bewirtschaftet wird, der ganz sicher kein Tierfreund ist. Und so kommt es wie es kommen muss und die Tiere, angestachelt von einem alten Schwein, starten die Revolution und übernehmen die Farm. So entsteht die "Farm der Tiere".

 

Die weitere Handlung beschäftigt sich dann mit den Entwicklungen auf der Farm und besonders dem Verhalten der Tiere untereinander. Während anfangs alle zusammen arbeiten und sich gemeinsam der neuen Freiheit erfreuen, so entwickeln sich mit der Zeit doch bestimmte Hierarchien...

 

Viel mehr möchte ich zur Handlung gar nicht sagen. Die Story selbst ist sehr einfach gehalten und teilweise auch vorhersehbar. Wer hier einen abwechslungsreichen Leckerbissen mit tiefer Charakterentwicklung erwartet ist fehl am Platz...aber darum geht es auch nicht.

 

Es ist eine Fabel - die uns auf metaphorische Weise etwas lehren möchte. Und das gelingt in der Tat exzellent.  Worum es hier geht ist sehr sehr offensichtlich, aber das ist nicht negativ. Im Gegenteil: ich finde es wichtig das Thema eines "totalitären Staates" so offenkundig und eindrücklich zur Schau zu stellen.

 

Wer nach diesem Buch nicht die Gefahr von Propaganda und "Fake-News" auf der einen und die essenzielle Wichtigkeit von Bildung auf der anderen Seite erkennt der sollte es wohl nochmal lesen ;-)

 

Bewertung

Sehr lesenswert! Die Geschichte ist einfach, aber sie regt wirklich zum Denken an und zeigt auch heute noch (das Buch ist von 1945) was u.a. falsch in unserer Gesellschaft laufen kann. Die knapp 200 Seiten sind auch sehr schnell gelesen und damit eignet sich das Buch auch mal für Zwischendurch (und zum nochmaligen Lesen!).

 

8/10 Seiten 

 

Fakten

Autor: George Orwell

Seitenzahl: 192

Verlag: Diogenes

ISBN: 9783257261370

 

Wo bekommst du das Buch her?

Direkt vor Ort oder online von deiner Lieblingsbuchhandlung -> genialokal.de

Einfach & genial!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0