· 

Rezension - Die letzten Ihrer Art

Worum geht's?

Der dritte Teil von Maja Lundes "Klima-Quartett" dreht sich diesmal ganz um Pferde (nicht irgendwelche!) und die Einflüsse die wir Menschen auf andere Lebewesen haben. Verpackt ist das ganze wieder in 3 verschiedenen Handlungssträngen in unterschiedlichen Jahrhunderten. Zudem gibt es ein Wiedersehen mit einem Charakter aus Ihrem zweiten Buch :-)


Mein Eindruck

Pferde - Tiere die ich nicht mag spielen quasi die "Hauptrolle" in diesem Buch. Ich war anfangs nicht so begeistert, da ich nach der "Geschichte der Bienen" und "Geschichte des Wassers" etwas ebenso "wichtiges" und prägnantes erwartet habe. Aber Pferde? Nunja...

Allerdings habe ich Maja Lunde auf der Buchmesse ja im Live-Interview gesehen und da sagte sie, dass Sie Pferde eigentlich auch nicht so gerne mag. Das war mir sehr sympatisch und daraufhin hab ich das Buch mit dem Motto "so schlimm wird's schon nicht" einfach mal gelesen.

 

Der Roman umfasst wie der erste Band drei Erzählstränge die sich wieder ganz grob in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft unterteilen lassen. Im Gegensatz zur Geschichte der Bienen haben mir alle drei Geschichten gut gefallen. Das Buch hatte für mich als keinen Durchhänger, sondern ich habe mich bei jedem "Szenenwechsel" wieder gefreut und war gespannt wie es weitergeht.

 

In den Geschichten gibt es (wie gewohnt) wenig Action. Im Mittelpunkt stehen die jeweiligen Charaktere und deren persönliche Entwicklungen. Allerdings ist mein Eindruck, dass es diesmal zwar weiterhin jeweils einen Hauptcharakter je Erzählstrang gibt, die Nebencharaktere aber eine deutlich größere Rolle spielen. Dies hat mir sehr gut gefallen, da die Geschichten dadurch noch lebendiger wirken.

 

Insgesamt haben mir die Charaktere sehr gut gefallen. Auch wenn ich anfangs bei einigen so meine Zweifel hatte ob ich Ihre Story gerne weiterverfolge -  ich habe mich nicht nur überzeugen lassen, sondern die jede einzelne Geschichte im Laufe des Buches immer lieber gelesen.

Die Tatsache, dass ein Charakter aus dem "zweiten" Buch (Die Geschichte des Wassers) wieder auftaucht fand ich sehr charmant. Auch wenn ich tatsächlich etwas gebraucht habe die Brücke zu schlagen xD

 

Wie bereits gesagt, spielen Pferde eine zentrale Rolle in den jeweiligen Geschichten. Zugegebenermaßen hat mich das nicht gestört - im Gegenteil: Ich hab es total gerne gelesen. Und ich glaube, dass hat zwei Gründe: Erstens - Die Geschichten beruhen ganz grob auf wahren Begebenheiten (ich will nicht zu viel verraten). Und zweitens gelingt es der Autorin sehr gut zu verdeutlichen, wie groß der Einfluss von uns Menschen auf andere Lebewesen ist.

 

Bewertung

Dafür dass ich Pferde nicht mag, habe ich das Buch dann doch sehr gerne gelesen! Es gibt einen guten Mix an Charakteren und neben der offensichtlichen Story die sich um die Pferde dreht, gibt es auch noch ein weiteres Thema: Liebe. All das ist in drei wunderschönen Geschichten verpackt und wirklich gut zu lesen. Das Buch hat nicht den großen, möglicherweise dramatischen Endzeit-Touch wie die anderen beiden. Es ist einfach ein guter Roman.

8/10 Seiten 

 

Fakten

Autor: Maja Lunde

Seitenzahl: 636

Verlag: Btb

ISBN: 9783442757909

 

Wo bekommst du das Buch her?

Direkt vor Ort oder online von deiner Lieblingsbuchhandlung -> genialokal.de

Einfach & genial!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0