· 

Rezension - Die Macht der Schrift

Worum geht's?

Harvard Professor Martin Puchner nimmt uns mit auf eine Reise durch die Geschichte der Schrift und zeigt anhand verschiedener schriftlicher "Erzeugnisse", welche Bedeutung Literatur für die Geschichte der Menscheit hatte und immer noch hat. Das Buch nimmt uns dabei nicht nur mit auf eine Reise durch verschiedene Zeitepochen, sondern auch durch verschiedene Kontinente! Eins steht fest - ohne die Erfindung der Schrift würde unsere Welt mit Sicherheit anders aussehen!


Mein Eindruck

Das Buch beginnt mit folgendem Satz: "Manchmal versuche ich mir eine Welt ohne Literatur vorzustellen". Und wenn das auf den ersten Blick wie eine wirklich platte "Liebeserklärung" klingt, dann wird man in den nächsten Zeilen direkt eines Besseren belehrt.

 

Welchen Einfluss Literatur wirklich auf die Geschichte der Menschheit hat, konnte ich vor dem Lesen des Buches nur erahnen. Martin Puchner nimmt uns mit auf (s)eine Reise durch die Geschichte der Literatur. Angefangen beim Gilgamesch-Epos über Gutenberg, bis hin zu Don Quijote und Harry Potter. Der Autor spannt also den ganz großen Bogen (der an einigen Stellen vielleicht auch nicht nötig gewesen wäre) um ein umfassenden Überblick zu geben.

 

Der Aufbau des Buches ist chronologisch, dies gibt Orientierung und hilft auch dabei Zusammenhänge zu erkennen bzw. die Entwicklungen nachvollziehen zu können. Besonders für mich, der einen gewissen Faible für die Antike hat, war der Einstieg in das Buch daher sehr interessant. Aber nicht nur deshalb, denn gerade die ersten Entwicklungsschritte der Literatur waren wohl auch die wichtigsten.

Ich habe vorher bspw. nie über die Bedeutung von Papier nachgedacht, aber welchen unschätzbaren Wert diese Erfindung hatte war mir nach diesem Buch klar. 

 

Mein Gefühl ist, dass dem Autor an diesen Stellen seine Lehrtätigkeit zugute gekommen ist. Er schafft es nicht nur die Meilensteine der Literaturentwicklung präzise und einfach verpackt darzulegen, sondern er schafft es auch die Bedeutung dieser Entwicklungsschritte in einen Kontext zu packen der gut verständlich ist und zum Nachdenken anregt. Dadurch sind mir einige Learnings direkt in Erinnerung geblieben. Zudem werdem am Ende jesen Kapitels einige wichtige Erkenntnisse nochmal zusammengfasst.

 

Die wirkliche Macht der Schrift zeigt sich z.B. bei Heiligen Schriften auf die sich verschiedene Religionen berufen. Und in dem entsprechenden Kapitel, gibt es eine Stelle die mich wirklich inspiriert hat und mich nicht mehr losgelassen hat. Hier spricht der Autor von der "dunklen Seite" der Literatur. Es geht ihm dabei nicht darum, Religionen zu verachten. Er hinterfragt nur den einfordernden "Gehorsam" und plädiert für eine offene Interpretationskultur.  Für mich eine überraschend aktuelle, treffende Analyse und eine der besten Stellen im Buch. 

Und wenn man jetzt weiterdenkt, weg von Religionen, hinzu politischen Philiosophien, Grundlagentexten und auch "Bücherverbrennungen" wird einem so langsam klar, welche Macht Literatur wirklich hat.

 

All dies wird von Martin Puchner systematisch untersucht und aufgearbeitet. Dabei driftet er an der ein oder anderen Stellen aber zu weit vom Thema ab und verliert sich in historischen Ereignissen, die nur bedingt etwas mit der literarischen Entwicklung zu tun hat. Für Leser/innen mit Interesse an Geschichte gibt dies sicherlich einen passenden Rahmen, für andere kann es schlichtweg ermüdend sein. Bei mir hat es je nach Kapitel gewechsel - aber ja, es gab Höhen und Tiefen beim Lesen. 

Der Autor hat zudem einen Faible für (gute) Geschichten, das merkt man. Das heißt aber noch lange nicht, dass er selbst ein guter Geschichtenerzähler ist. An mehreren Stellen beschreibt er seine eigene Reise um die Welt um Menschen zu treffen oder bedeutende Orte zu besuchen. Dies lockert das Buch zwar auf, aber seine Reiseberichte lesen sich sehr hölzern und recht nüchtern.  

 

Bewertung

Ein Buch welches mir persönlich gut gefallen hat! Die Kombination aus Reise durch die Geschichte und über Kontinente hinweg hat dem Inhalt einen schönen Rahmen gegeben. Ich würde es allerdings auch nicht jeder Person empfehlen - man muss schon Lust auf das Thema haben und sollte ein grundsätzliches Interesse an Geschichte & Literatur haben. Aufgrund der großen Bandbreite an Zeitepochen und Schriftstücken, gab es natürlich auch ein paar Kapitel die ich mit deutlich weniger Interesse gelesen habe. Die grundsätzlichen Learnings und Erkenntnisse entschädigen für diese "Durchhänger" aber allemal.

 

8/10 Seiten 

 

Fakten

Autor: Martin Puchner

Seitenzahl: 445

Verlag: Blessing

ISBN: 9783896675613

 

Wo bekommst du das Buch her?

Direkt vor Ort oder online von deiner Lieblingsbuchhandlung -> genialokal.de

Einfach & genial!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0